Group svg

Texte für die Ohren - weniger ist mehr.

Sunday, August 27, 2023

Dein Publikum versteht dich am besten, wenn du eine einfache Sprache verwendest. Dafür gilt es einige Regeln zu befolgen.

Die Ohren brauchen Hilfe

Texte für die Ohren musst du anders schreiben als Texte für die Augen.

Der durchschnittliche Erwachsene kann 200 bis 300 Wörter pro Minute lesen, beim Zuhören ist er nur halb so schnell. Für das Gehirn ist Zuhören wesentlich anstrengender, weil vor allem die Ablenkung durch die visuellen Reize sehr stark ist. Eine unruhige Umgebung erschwert das Zuhören zusätzlich.

Wenn du gut verstanden werden willst, vermeidest du:

👉🏻 Verschachtelte Sätze
👉🏻 zu viele Fremdwörter oder Fachbegriffe
👉🏻 zu schnelles Sprechtempo.

900 Zeichen (plus Leerzeichen) entsprechen ca. 1 Minute Redezeit, in angenehmem Sprechtempo, mit passenden Pausen.

Auch die Betonung, die Intonation und die Emotionen bei der Aussprache sind wichtig, um die Aufmerksamkeit des Zuhörers zu behalten.

👉🏻 Erlebe den Unterschied:

Dieser Text hat 900 Zeichen. Stoppe die Zeit, wie lange du für das stille Lesen und das laute Vortragen brauchst.


Weitere wichtige Regeln für hörerfreundliches Schreiben:

• Pro Satz nur eine Aussage (geschriebene und vorgelesene Rede)
• kurze Sätze - maximal 15 Wörter.
• Positiv formulieren = Verneinungen vermeiden 
• aktiv statt passiv (wurde ausgebildet, wurde erreicht)
• starke, aussagekräftige Verben verwenden
• Zahlen sparsam und wirkungsvoll einbauen

Was du außerdem beachten musst.

Bei einer Präsentation erzählst du, was das Publikum interessiert und betrifft. Wenn du zur Schau stellst, was du alles weißt, redest du am Publikum vorbei.

Stelle dir deshalb immer folgende Fragen in der Vorbereitungsphase:

• Mit wem habe ich es zu tun? 
Sind das Laien, Experten, Arbeitskollegen, Mitarbeiter, Vorgesetzte, Kunden, Interessenten, Gäste, angemeldet oder spontane Zaungäste (Messe), ...
?

• Welche Leistungen, Erfolge und Misserfolge bringt mein Gegenüber mit in den Raum?

• Vor welchen Herausforderungen steht dieser Mensch?

• Was interessiert diese Menschen?


Ein Beispiel:

Wenn du über Geld redest, haben junge Menschen einen völlig anderen Bezug dazu als alte Menschen. 100 Euro ist für einen Unternehmer wenig Geld, für einen Lehrling sehr viel. Das Wort Inflation weckt bei alten Menschen eine schlimme Erinnerung, Erwachsene ärgern sich ein wenig darüber und Teenager wissen gar nicht, was damit gemeint ist. Die Pensionsvorsorge wiederum interessiert Senioren kaum noch. 


Du willst deine Redekompetenz verbessern?

Schau dir mal diese 3 Möglichkeiten an.